WebAkte - Systemvoraussetzungen

Browser-Unterstützung und Browser-Einstellungen

Die WebAkte nutzt den Browser als das zentrale Interface zwischen Benutzer und Anbieter. Das Spektrum der jeweils unterstützten Browser-Versionen, -Einstellungen, der unterstützten Betriebssystem-Plattformen und der eventuell geltenden Einschränkungen und notwendigen Patches (ServicePacks) ist deshalb so wichtig, dass wir es hier detaillierter darlegen möchten.

1. Auf welchen Betriebsystemen können die unterstützten Browser laufen?

Aktuell werden die aufgeführten Browser ausschließlich unter folgenden Microsoft-Systemen unterstützt:

  • Windows 98 (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows ME (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows 2000 (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows NT 4.0 (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows XP (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows Vista (alle Versionen und Servicepacks)
  • Windows 7

 

Auch wenn oben bei einem Betriebssystem alle Versionen und Servicepacks aufgeführt sind, so ist festzuhalten, dass die Freigabetests lediglich mit den deutschen und englischen (USA-Versionen) durchgeführt werden. Zusätzlich empfehlen wir ausdrücklich, die aktuellen Servicepacks einzusetzen, da in ihnen zahlreiche Probleme behoben werden darunter auch wesentliche Sicherheitsprobleme.

2. Welche Browser werden unterstützt?

Die nachfolgende Liste gilt ausschließlich für die oben aufgeführten Betriebssystemplattformen. In der aktuellen Version ist unser Dienst mit folgenden Browser-Versionen getestet und freigegeben:

Browser Support Bemerkung
Internet Explorer 4 (SP1) eingeschränkt
Internet Explorer 5.0 ja Erst ab SP1
Internet Explorer 5.5 ja Download des Java-PlugIn unter Win XP vorausgesetzt
Internet Explorer 6.0 ja
Internet Explorer 7.0 ja
Internet Explorer 8.0 ja
Netscape ja
Opera ja
Safari ja
Mozilla / Firefox ja

 

3. Wesentlich für das problemlose Funktionieren der WebAkte sind die im folgenden beschriebenen Browser-Einstellungen (welche ebenso bei den meisten anderen Internet-Diensten sinnvoll sind)

Der Internet Explorer erlaubt es, für jede Webseite eigene Sicherheits- und Warnungsstufen einzurichten. Es können für vier Zonen unterschiedliche Sicherheits- / Warnungsstufen eingerichtet werden:

Internet
Dies ist die Voreinstellung für alle unbekannten Internetseiten. Aus Sicherheitsgründen sollte hier die Sicherheitsstufe sehr restriktiv eingestellt werden.

Lokales Intranet
Dies ist die Voreinstellung für alle unbekannten Internetseiten. Aus Sicherheitsgründen sollte hier die Sicherheitsstufe sehr restriktiv eingestellt werden.

Vertrauenswürdige Sites
Hier können Sie die Webseiten eintragen, denen Sie vertrauen und die aus Performance-Gründen eine niedrigere Sicherheitsstufe benötigen (Warnungen ausgeschaltet, Javascript erlaubt,...).

Eingeschränkte Sites
Dies ist die Voreinstellung für alle unbekannten Internetseiten. Aus Sicherheitsgründen sollte hier die Sicherheitsstufe sehr restriktiv eingestellt werden.

Sie sollten eine Internet-Seite der Sicherheitsklasse vertrauenswürdig zuordnen, wenn Sie wissen, dass über diese Seite kein Angriff auf Ihren Computer oder Daten auf Ihrem Computer erfolgt, diese Seite aber trotzdem aus Performance-Gründen eine leicht reduzierte Sicherheitseinstellung verlangt. Der e.Consult Internet-Service zählt hierzu und benötigt folgende Sicherheitseinstellungen:

  • Ausführung von Scripten muss zugelassen sein.
  • Ein temporäres Cookie muss abgelegt werden können.
  • Active-X-Steuerelement muss ausgeführt werden können.
  • Zugriff von JavaScript auf ein sicheres Active-X-Element muss zugelassen sein.

 

4. Sonstige Hinweise

Was ist ein Cookie?
Internetverbindungen sind aus technischen Gründen anonym. Man kann daher die Identität der Besucher seines Angebotes nicht feststellen und sich somit auch nicht merken, ob ein Nutzer am System angemeldet ist oder nicht. Ein Cookie ist eine Datei mit Informationen die vom Server eingestellt und die auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Diese Datei enthält zum Beispiel eine Zahlenfolge, anhand derer der Server erkennen kann, ob der Nutzer am System angemeldet ist.

Wozu dient ein Cookie?
Durch unsere Anwendung wird nur ein Cookie gesetzt. Das "Haltbarkeitsdatum" dieses Cookie wird auf Null gesetzt, d.h. der Cookie wird automatisch gelöscht, sobald Sie den Browser beenden. Unser Server muss wissen, ob Sie am System angemeldet sind (ob Sie sich in einer "Sitzung" befinden). Zu diesem Zweck enthält der Cookie einen Wert, der Sie während Ihrer "Sitzung" an unserem System identifiziert.

Was ist, wenn Sie den Cookie nicht annehmen?
In diesem Fall können Sie nicht eindeutig identifiziert werden und daher aus Sicherheitsgründen die e.Consult Anwendung nicht benutzen.

Was ist Javascript?
Javscript ist eine scriptbasierte Programmiersprache, die einfache Funktionen wie MouseOver-Effekte und aufspringende Fenster ("PopUps") ermöglicht.

Wozu dient Javascript?
Diese Sprache wurde jedoch eigens zu dem Zweck geschaffen, Entwicklern ein Werkzeug in die Hand zu geben, mit dessen Hilfe sich WWW-Seiten optimieren lassen.

JavaScript-Programme werden wahlweise direkt in der HTML oder XSL-Datei oder in separaten Dateien notiert. Sie werden nicht - wie etwa Java-Programme - kompiliert, sondern als Quelltext zur Laufzeit interpretiert, also ähnlich wie Batchdateien bzw. Shellscripts. Dazu besitzen moderne WWW-Browser wie Netscape oder Microsoft Internet Explorer entsprechende Interpreter-Software.

Was ist, wenn Sie Javascript nicht annehmen?
In diesem Fall können Sie die Funktionalität unserer modernen Webapplikation leider nicht benutzen.

© e-consult AG

KONTAKT
Kontakt

MathGuard Sicherheitsabfrage. Bitte lösen Sie folgende Rechnung:
Q4R          D       
M      3    4E    MC9
TKF   JEI    R       
3 9    P     5    ET4
BLJ         WX5